KSV Moers 1899 e.V.

Unser Sportverein blickt auf eine lange Tradition zurück. Früher wie heute richtet sich unser Angebot an alle Sportfreunde die Spaß  an der Bewegung, Gesundheit und Geselligkeit für Jung und Alt haben.

KSV- Moers Vereinsgeschichte

2008 Geschichte

Qualitätssiegel für den KSV Moers 1899 e.V.
Nach über zwei Jahren aktiver Mitarbeit in einem Pilotprojekt des LandesSportBundes NRW hat der KSV Moers 1899 e.V. das Zertifikat „Qualität im Sportverein“ erhalten.

100 Jahre KSV Moers 1899 e.V.

Nach viel Arbeit und Vorbereitung fand an der Geschwister-Scholl-Schule das Fest statt.

Lesen Sie in unserer Festzeitschrift.

1993 Geschichte

Müslim Karahan (Mitte), hier mit seinen ersten beiden Schülern Alexander Wardatzky (links) und Christian Rach, die den 1. Dan (Schwarz-Gurt) erreicht haben.

1988/89 Geschichte

Die Gewichtheber holten sich den Landesmeistertitel. Das Foto zeigt die Moerser Heber nach ihrem Sieg gegen Bayer-Wuppertal II am 28.02.1989. Ergebnis: 602,0 : 567,2 rel./kg !.Von oben links nach unten rechts:

F.Loof, Udo Mitteldorf, Thomas Kreutz, Günter Feck, Frank Hermann, Jörg Janssen, Willi Mitteldorf und H.-D. Hantel.

1986 Geschichte

Unter Trainer Winfried Schütz (links), hier mit Gerd Kandorra, machten die Judoka 1986 die ersten Erfahrungen im Ju-Jutsu.
1988 übernahm Hans Leuwen (Bild links) das Training der Ju-Jutsu Abteilung und leitet es bis heute.

1977 Geschichte

Zur Gründung der Aikido-Abteilung beim KSV Moers kam es zufällig. Der Schreinermeister Kurt Geib kam beruflich nach Moers und wollte seine Kampfkunst Aikido, die er in Hamburg ausgeübt hatte, weiter betreiben.

1965 Geschichte

Mitte der 60er Jahre kamen immer mehr Jugendliche in den Verein, so daß eigenständige Jugendgruppen entstanden.
Die intensive Jugendarbeit unter Ludwig Bryll zeigte dann auch sportliche Erfolge.

Ludwig Bryll

Seit über 55 Jahren ist der Kraftsportverein Moers eine feste Größe im Judogeschehen am Niederrhein. 
Die Kontinuität in der Vereinsarbeit brachte auch immer wieder, insbesondere im Jugendbereich, hervorragende Sportler hervor.

1950 Geschichte

In den 50er Jahren hatte der KSV einen Universal-Athleten in seinen Reihen: Karlheinz Haag.
Zunächst betrieb er neben dem Gewichtheben noch Ringen und Kunstkraftsport.
Während er das Ringen bald aufgab, blieb er dem Kunstkraftsport neben dem Gewichtheben treu. Im Gewichtheben errang er drei deutsche Meistertitel und  viele deutsche Rekorde.
Mit seiner Partnerin Dietrun van Dornik gewann er zwei Deutsche Meisterschaften im Kunstkraftsport und so ganz nebenbei einen dritten Platz bei der Jugend-DM im Ringen

Karl Heinz Haag

Karl-Heinz Haag wuchs in einer sportbegeisterten Familie bei Moers auf. Als Jugendlicher war er Turner und Leichtathlet.

1946 Geschichte

Die Sportler, die den Krieg überlebt hatten, begannen ihren KSV wiederzubeleben.
1946 fand sich Adolf Müller mit „vier treuen Kameraden zusammen. Sie haben sich aufgeopfert und den Verein wieder zur voller Blüte gebracht".

Als sich die Ringermannschaft 1952 auflöste, blieben die kampfsportinteressierten Mitglieder des Kraftsportvereins ohne Betätigungsfeld. Hermann Wimmer gründete eine Judo-Abteilung beim KSV Moers.

KSV-Moers Ringer

1930 Geschichte

In den 30er Jahren ließ dann der Turnbetrieb nach und man widmete sich immer mehr dem Kraftsport.
„Tüchtige Ringer, Kunstkraftsportler und  Gewichtheber fanden sich ein.
Der Verein erhielt einen neuen Namen: Kraftsportverein „Frisch Auf" Moers.

1899 Geschichte

Als der Verein 1899 gegründet wurde, fanden sich im Geiste der damaligen Zeit 15 Moerser Jungen unter der Führung des Kaufmannssohnes Gerhard Lechner zusammen und initiierten den Turnverein „Frisch auf" Moers.

Wir lassen unsere Webseite täglich durch einen Scanner auf Schadcode prüfen. 

LimGo.net verwendet Cookies, es erleichtert die Bereitstellung unserer Dienste. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.